Vojta Therapie

 

Während gesunde Menschen in ihrem Alltag  auf sämtliche Bausteine der menschlichen Aufrichtung und Fortbewegung automatisch und unbewusst zugreifen können, stehen die angeborenen Bewegungsmuster zum Greifen und Hantieren, Umdrehen und Aufstehen, Gehen und Laufen bei Schädigungen des Zentralen Nervensystems und des Haltungs- und Bewegungsapparates nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies hat zur Folge dass die Muster unbewusst umgewandelt werden und hierdurch falsche Bewegungen eingeübt werden. Dadurch können Schmerzen und Schädigungen auftreten die dann zu Folgekrankheiten und `unwohl` sein führen.

 

Mit Hilfe von Vojta  kann man wieder auf diese Haltungs- und Fortbewegungsmuster zurückgreifen. Die Vojta-Therapie setzt einzig eine neuromuskuläre Verbindung, also eine vorhandene „Leitung“ zwischen Nervenbahnen und Muskeln, voraus, um eine gesunde Bewegung  wieder zu ermöglichen.

 

Dadurch das der Körper wieder lernt auf die richtigen Muster zurück zu greifen. So weit wie der Körper  in der Lage ist dies zu ermöglichen. Es sorgt für weniger  Schmerzen  und die Bewegungen werden wieder fließender und gesünder. Hierdurch wird der Alltag wieder einfacher zu bewältigen.

 

 Indikationen sind:

 

  • Bewegungsstörungen als Folge von zentrale Koordinationsstörungen im Säuglingsalter
  • Bewegungsstörungen als Folge von Hirnschädigungen (Zerebralparesen, Schlaganfall, Hirnblutungen)
  • periphere Lähmungen der Arme und Beine (z. B. Plexusparesen, Spina bifida)
  • verschiedene Muskelerkrankungen
  • Erkrankungen und Funktionseinschränkungen der Wirbelsäule, z. B. Wirbelsäulenverkrümmung (Skoliose) Auch nach Versteifungs Operation
  • orthopädisch relevante Schädigungen der Schulter und der Arme, der Hüfte und der Beine unterschiedlicher Ursache (Fehlstellungen, Schmerzen, Traumen, Fehlbelastungen u. a.)( Auch nach Einsetzen eines neuen Gelenks)
  • Mitbehandlung von Fehlentwicklung der Hüfte (Hüftdysplasie/-luxation)
  • Probleme der Atmungs-, Schluck- und Kau-Funktionen
  • Querschnittlähmung
  • Multiple Sklerose,  und andere neurologische Störungen wie z. B. Schmerzzustände, verbleibende Paresen nach Bandscheibenvorfall, Ischialgien

Kontraindikationen:

 

Die Vojta-Therapie darf nicht angewendet werden bei:

 

  • akuten fieberhaften bzw. entzündlichen Erkrankungen(akuter Rheumaschub)
  • speziellen Erkrankungen wie z. B. Glasknochenkrankheit
  • bestimmten Herz- und Muskelerkrankungen
  • Schwangerschaft (vor allem in den ersten 3 Monaten)

 

Physio de Graaf

 

Hauptstrasse 11

21709 Düdenbüttel

Tel.: 04144 69 81 665

Fax: 04144 69 81 667

www.Physio-de-Graaf.de

Info@Physio-de-Graaf.de